Texte

Texte

Virginia Satir

22. Januar 2017 Texte

Die fünf Freiheiten Die Freiheit zu sehen und zu hören was jetzt ist, anstatt was sein sollte, was war oder was sein wird. Die Freiheit zu fühlen was ich fühle, anstatt zu fühlen, was man fühlen sollte. Die Freiheit zu sagen was ich fühle und denke, anstatt was ich fühlen und denken sollte. Die Freiheit danach zu fragen was ich gerne möchte, anstatt auf Erlaubnis zu warten. Die Freiheit auf eigene Faust Risiken einzugehen, anstatt immer auf Nummer sicher. Virginiamehr …

I’m coming up with ideas for stories I want to write, but whenever I try to even start writing I get overwhelmed or writers block. Any tips on how I can start writing or even layout a plot?

22. Januar 2017 Texte

fixyourwritinghabits: Just. Write. Just because you’ve written it down, doesn’t mean you have to keep it that way. It’s your story; you’re free to change things. People get caught up wanting to get the perfect idea out on the page on the first time. It’s bullshit.  No idea is perfect the first time. Not a single one. Doesn’t matter if it’s an idea for a book, a piece of code, or a business proposal, no idea is perfect the first attempt. It’smehr …

Dämmerung : Arbeit und Struktur

15. September 2016 Kunst, Schreiben lernen, Texte

Dämmerung : Arbeit und Struktur Immer wieder lesen…

Die Schublade

2. September 2016 Texte

Sie stand offen und ich schaute hinein, so oft schon stand sie offen und ich schloss sie nur. Heute aber mal anders, bzw. gestern. Gestern war das ja, also sie stand offen und ich schaute hinein. Was sah ich in der Schublade? Na, Tempo-Tücher und Socken. Eine ungewöhnliche Mischung aus banalen Gegenständen, die eigentlich jeder erwachsene Mensch schon einmal irgendwo gesehen hat, in der Hand eines Menschen oder an seinem Fuß. In der Waschmaschine, der Dreckwäsche oder in der Seitentaschemehr …

Die kalte Schulter

28. August 2016 Texte, Zitate

“Vor der Gittertür drehte sie sich nochmals um, winkte und rief: Ich wünsche Ihnen eine hörende Seele!"  aus "Die kalte Schulter: Roman” von Markus Werner

Sprachlosigkeit

28. August 2016 Texte

Im Laufe der Jahre war ihm eine immer größer werdende Sprachlosigkeit aufgefallen, erst im Umgang mit seinen Arbeitskollegen, dann wusste er auch mit seiner Frau und den Kindern immer weniger Worte zu wechseln. Irgendwann hatte er bei einem gemeinsamen Frühstück erkannt, dass er an den ohnehin immer wortkarger ausfallenden und sich nur noch auf das Nötigste beschränkenden Austauschen irgendwelcher Vorfälle kaum noch beteiligt war und dass sich seine Sprachlosigkeit ausbreitete wie die Flechten an manchen Bäumen im Park. Die Fragemehr …

17. Februar 2016 Kunst, Texte, Zitate

Es gab offenbar so etwas wie ein Kartell der Einfalt; dümmliche Leute lasen dümmliche Kritiken und sahen sich dann dümmliche Filme an. Seit einigen Tagen hatte ich in diesem Kartell eine leitende Stelle inne. Eine Frau, eine Wohnung, ein Roman Wilhelm Genazino

1. Oktober 2015 Texte

Mein Magnet war nie stark genug für deinen inneren Kompass…

Befürchtung

9. September 2015 Texte

Am meisten fürchte ich die die mit der Burka im Kopf geistabwesend ihren gestrigen Trampelpfaden folgen

Prompt Set #544

4. September 2015 Schreiben lernen, Texte

alloftheprompts: We make trouble for everyone. It’s a lifestyle. Once you had a dream. Step aside! Can we be friends? I can tell these things to you. Why don’t you fear me? I only have that one. Is that you? Look behind that door. Wir verursachen jedem Ärger. Es ist ein Lebensstil. Du hattest einmal einen Traum. Tritt beiseite! Können wir Freunde sein/bleiben? Ich kann dir all diese Dinge erzählen. Warum hast du keine Angst vor mir? Ich hab nurmehr …

Neueste Beiträge

Kategorien

Archiv