worte

beugen – Rea – Gedichte, Lyrik, Poesie

27. Februar 2017 Texte

beugen – Rea – Gedichte, Lyrik, Poesie irgendwann beugen wir uns doch zu den scherben den splittern sie fallen von welchem himmel auch immer ein schimmern verschwinden schimmern ein hauch adrenalin ein herzstolpern ein innehalten kurz bevor sie austreiben namen. dinge. orte. verlorene lieben der bittere geschmack des verlusts die geometrie. das alphabet der schuld bedauern über offen gebliebenes beendetes all die…

24. Mai 2013 Uncategorized

Wir lachen

15. Januar 2013 Uncategorized

Was, wenn wir nicht über den eigenen Tellerrand blicken können? Was, wenn wir nicht einmal bemerken, dass der eigene Teller leer ist? Was, wenn die Drahtmutter uns nicht liebt? Was, wenn die tanzenden Worte auf dem polierten Parkett unseres Seins nichts sind als Falschaussagen? Was, wenn wir uns falsch versichern und unserer Existenz ein Ende hat? Was, wenn wir nicht gelernt haben, Farben zu sehen, wo anderen alles grau erscheint? Was, wenn wir die Unbedachtheit verlernt haben? Was, wenn wirmehr …

Neueste Beiträge

Kategorien

Archiv