#6

15. Oktober 2013 Uncategorized

susleon:

an unseren mündern summen sich die bienen müde, zwischen unseren wimpern haben sie honig abgelegt. er versiegelt auch unsere lachfältchen, schafft raum für neue. süße, wachs, in den zwischenräumen der tage.
dann: mondreflektion als instabile lichtraupe auf schwarz, die sich scheibchenweise dem ufer entgegenschiebt und es fast erreicht. fliegen in unserem zimmer versetzen tristesse in schwingung, wir schwindeln.

Neueste Beiträge

Kategorien

Archiv